Altersstruktur Deutschland. Alle Bundesländer auf einen Blick.

Die Altersstruktur der Bevölkerung in Deutschland ist regelmäßig Thema in Wirtschaft und Politik, sei es im Zusammenhang mit sich verändernden Kundenstrukturen in Deutschland, dem Fachkräftemangel oder den sozialen Sicherungssystemen. Auch wir haben uns mit der Altersstruktur in Deutschland beschäftigt und uns die folgenden Fragen gestellt. Gibt es regionale Unterschiede in der Altersstruktur der Bundesländer? Lassen sich diese Unterschiede charakterisieren? Wie sehen sie aus? Im Folgenden versuchen wir Antworten hierauf zu liefern.

Altersstruktur in Deutschland

Die Altersstruktur der Bevölkerung in Deutschland entspricht schon lange nicht mehr der klassischen Pyramidenform. Während die jungen Jahrgänge abnehmen, wird die Anzahl der älteren Personen stetig größer. Damit ist die Altersstruktur in Deutschland geprägt durch eine zunehmende Alterung der Bevölkerung. Ursachen hierfür liegen in einem langfristig niedrigem Geburtenniveau und einer steigenden Lebenserwartung.

Vergleich der Altersstrukturen in den Bundesländern

Zum Vergleich der Altersstrukturen nutzen wir die Alterspyramiden der Bundesländer. Um mögliche Unterschiede in den Altersstrukturen besonders hervorzuheben, legen wir die Alterspyramiden der einzelnen Länder und die Alterspyramide von Deutschland jeweils übereinander.

Die Altersstruktur von Deutschland dient dabei als Referenz. Abweichungen von dieser werden von uns farblich hervorgehoben. So kennzeichnen farbige Balken (dunkelblau und dunkelrot) einerseits Bereiche, in denen der Anteil einer Altersgruppe im Bundesland über dem deutschen Durchschnitt liegt. Andererseits verdeutlichen dunkelgraue Balken die Differenz zum deutschen Durchschnitt, für Altersklassen für die der Anteil im Bundesland geringer ist als in Deutschland.

Auf diese Art entstehen spezifische Muster in den Alterspyramiden, welche einen visuellen Vergleich der Altersstrukturen ermöglichen. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Altersstrukturen der Bundesländer werden so klar ersichtlich. Auf Basis dieser Gemeinsamkeiten und Unterschiede lassen sich die Bundesländer in vier Gruppen einteilen: die Stadtstaaten, die westdeutschen Flächenländer, die ostdeutschen Flächenländer sowie Schleswig-Holtstein und das Saarland. Im Folgenden werden die einzelnen Gruppen näher betrachtet.

Die Stadtstaaten

Die Altersstruktur in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg ist dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen und damit der Anteil der Mid Ager stark über dem deutschen Durchschnitt liegt. Zusätzlich ist der Anteil an Kindern im Alter von 0 bis 4 Jahren höher als im Durchschnitt. Bei fast allen anderen Altersgruppen liegen die Werte unter den Werten für Deutschland.

Bremen weist ähnliche Strukturen wie Berlin und Hamburg auf. In Bremen ist das Alter der Bevölkerungsgruppe die über dem deutschen Durchschnittswert liegt mit 20 bis 34 Jahren jedoch etwas jünger.

Die westdeutschen Flächenländer

In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfahlen und Rheinland-Pfalz liegt die Altersverteilung sehr nah am gesamtdeutschen Durchschnitt. Hier gibt es lediglich kleinere positive oder negative Abweichungen. So gibt es in Baden-Württemberg mehr Kinder, Jugendliche und Junge Leute als im deutschen Durchschnitt. Betroffen sind hier die 0- bis 24-Jährigen.

Die ostdeutschen Flächenländer

Die ostdeutschen Flächenländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen weisen ein sehr markantes Muster auf. Hier zeigt die Bevölkerungspyramide einerseits einen deutlichen Einschnitt bei den 0- bis 24-Jährigen auf. Andererseits liegen die Werte in den Altersgruppen der Best Ager und Generation 65plus über dem deutschen Durchschnitt. Betroffen sind hier die Altersklassen der 50-Jährigen und darüber.

Schleswig-Holtstein und das Saarland

Schleswig-Holtstein und das Saarland lassen sich keiner der anderen Gruppen zuordnen. In Schleswig-Holtstein gibt es etwas stärkere Abweichungen vom Durchschnitt als in den restlichen westdeutschen Flächenländern. So ist der Anteil der 65- bis 79-Jährigen höher als der Durchschnitt. Die Gruppe im Alter von 25 bis 39 Jahren liegt darunter. Das Saarland ähnelt den ostdeutschen Flächenländern. Die Abweichungen sind jedoch nicht so stark ausgeprägt. Der starke Einschnitt in der Altersgruppe der 0- bis 24-Jährigen fehlt.

Fazit. Altersstrukturen in Deutschland. Starke regionale Unterschiede.

Im Folgenden werden die Altersstrukturen aller Bundesländer auf einem Blick zusammengefasst.

Aus dieser kompakten Datenvisualisierung ist sehr gut ersichtlich, dass regionale Unterschiede in der Altersstruktur der Bevölkerung der einzelnen Bundesländer bestehen. Durch das Hervorheben der Abweichungen zum deutschen Durchschnitt lassen sich diese einfach und nachvollziehbar darstellen.

Mehr Fakten. In unseren Marktreports.

Weitere Informationen zu verschiedenen Bevölkerungs- oder Kundengruppen können Sie unseren Marktreports entnehmen. Diese erstellen wir über verschiedene Staaten sowie Länder, Kreise oder Gemeinden Deutschlands.

Kontakt

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse*

Betreff

Ihre Nachricht

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

* Pflichtfelder